Royal Babies in Aussicht

Jeder Imker wünscht sich leistungsfähige, sanftmütige Bienen. Diese Eigenschaften kommen aber nicht von ungefähr. Reinzuchtköniginnen, wie sie für den Lehrbienenstand regelmäßig angekauft werden, sind auf diese guten Gene hin selektiert worden. Damit die Mitglieder des Imkervereins Mittlerer Aischgrund von solchen Zuchterfolgen profitieren, werden am Lehrbienenstand alljährlich Töchter der vereinseigenen Reinzuchtkönigin nachgezogen.
Damit das klappt, muss alles streng nach Zeitplan ablaufen. Bereits in der vergangenen Woche wurde deshalb ein Pflegevolk mit besonders vielen jungen Ammenbienen gebildet, die sich um die „Royal Babies“ kümmern sollen. Am Sonntag, 24. Mai, wurde umgelarvt. Drei Tage alte Larven wurden dafür aus der Brutwabe gefischt und in die vorbereiteten künstlichen Weiselnäpfchen umgesetzt – eine ziemlich fummelige Angelegenheit, bei der gute Augen und eine ruhige Hand gefragt sind. Diese Weiselnäpfchen werden im Zuchtrahmen oder einer Wabe befestigt und dem weisellosen Pflegevolk zugesetzt. Es wird, wenn alles gut geht, aus den Larven Königinnen heranziehen:  Die Larven werden dazu fleißig mit Gelee Royal, dem königlichen Kraftfutter, ernährt. Die Weiselzellen werden weiter ausgebaut und schließlich verdeckelt. Kurz vor dem Schlupf werden die nachgezüchteten Königinnen dann ihrem künftigen Volk oder Ableger zugesetzt.
Das ist am Mittwoch, 3. Juni, der Fall: Die verdeckelten Weiselzellen stehen dann zur Ausgabe bereit. Wer welche haben möchte, kann entweder Miri telefonisch oder per Mail Bescheid geben oder das Kontaktformular hier im Blog benutzen. Damit auch alle, denen es unter der Woche nicht so gut passt, ebenfalls zu einer Qualitäts-Königin kommen, gibt es noch eine weitere Gelegenheit. Am Lehrbienenstand wird ein zweites Mal umgelarvt werden, und zwar so, dass die Ausgabe an einem Sonntag – voraussichtlich Mitte Juni – erfolgen kann.

Werbeanzeigen