Bienen halten Einzug beim Teichwirt

Eine ganze Zeit lang stand die 2014 von Künstlerin Birgit Jönsson geschaffene Figurenbeute „Teichwirt“ am Aischtalradweg bei Diespeck leer. Nur einige Hornissen hatten in der Figurenbeute Quartier genommen, und ein Specht hatte sich an dem massiven Stamm zu schaffen gemacht.

Doch ab sofort dient die Figurenbeute wieder ihrem eigentlichen Zweck. Birgit Jönsson hat die Specht-Schäden repariert und Mirjam Prechtel-Knapp vom Imkerverein Mittlerer Aischgrund setzte ein Bienenvolk ein, das nun im geräumigen Bauch des Teichwirts sein Wabenwerk anlegen wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Behausung in einem ausgehöhlten Baumstamm, die Birgit Jönsson durch ihre Figurenbeuten zu neuem Leben erweckt und mit Kunst und Symbolik verbindet, entspricht dem Vorbild der Natur. Doch ohne menschliches Zutun ist das Bienenvolk in einer Figurenbeute nicht überlebensfähig. Bei auftretender Futterknappheit muss eingegriffen werden und die Bekämpfung der Varroamilbe ist auch bei den Bienen in der naturnahen Figurenbeute Pflicht. Um all das wird sich beim „Teichwirt“ künftig Mirjam Prechtel-Knapp kümmern.

Wer die Bienen selbst einmal beobachten will: Die Figurenbeute „Teichwirt“ liegt direkt am Aischtalradweg, auf Höhe der „Klobenmühle“.

Über die Wiederbesetzung der Figurenbeute „Teichwirt“ hat auch die lokale Presse berichtet. Hier der Beitrag von nordbayern.de .

Advertisements